Coronavirus in Lünen: Weitere Schule betroffen

Coronavirus

In Lünen ist am Dienstag nach dem Stein-Gymnasium eine weitere Schule hinzugekommen, an der es einen Coronafall gibt. Es soll eine Querverbindung nach Hamm geben.

Lünen

, 22.09.2020, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
An einer Grundschule in Lünen finden am Mittwoch Coronatests statt.

An einer Grundschule in Lünen finden am Mittwoch Coronatests statt. © picture alliance/dpa

Einen neuen Coronafall gab es am Dienstag in Lünen für das Gesundheitsamt des Kreises Unna nicht zu vermelden. Trotzdem stehen nun noch weitere Tests des Gesundheitsamtes an einer Lüner Schule an.

Die Ergebnisse für die Tests, die am Dienstag am Stein-Gymnasium durchgeführt worden sind, liegen noch nicht vor, so der Kreis. Dafür sei aber ein Fall an einer weiteren Schule hinzugekommen. Einer Grundschule. „Eine Lehrkraft wurde positiv auf Corona getestet“, erklärt dazu Kreissprecher Max Rolke auf Anfrage. Rund 30 Personen müssen nun getestet werden, die Tests sind für den Mittwoch angesetzt.

Der Kreis verrät grundsätzlich nicht, um welche Schule es dabei geht. Laut unseren Informationen handelt es sich dabei um die Wittekind-Schule in Brambauer. Bei dem Fall soll es, ebenfalls nach Informationen unserer Redaktion, eine Querverbindung nach Hamm geben.

Hamm ist Corona-Hotspot in NRW

Hamm ist derzeit die Stadt in Nordrhein-Westfalen, die die meisten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche zu verzeichnen hat. Laut Robert Koch-Institut (RKI) kam die Stadt am Dienstag auf einen Wert von 64,76 und liegt damit deutlich über dem Grenzwert von 50.

Als Reaktion auf die Überschreitung gilt in Hamm für zunächst zwei Wochen als einziger Ort in NRW wieder die Maskenpflicht im Unterricht. Zudem gibt es wieder verstärkte Kontaktbeschränkungen: es dürfen sich nur fünf Personen oder zwei Haushalte in der Öffentlichkeit treffen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Angst vor Schließung
Greif-Wirt fürchtet Lockdown light: „Uns geht langsam die Puste aus“