Coronavirus: Bochum sagt alle städtischen Veranstaltungen ab

Die Stadt Bochum hat wegen des sich ausbreitenden Coronavirus alle städtischen Veranstaltungen bis zum Ende der Osterferien am 19. April abgesagt. Ziel sei es, Ansteckungsmöglichkeiten deutlich zu verringern und die Ausbreitung des Coronavirus zu verzögern, teilte die Stadt in der Nacht zu Freitag mit. Damit solle das Gesundheitssystem bestmöglich auf etwaige Patienten vorbereitet werden können.

13.03.2020, 05:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Frau sitzt an einer Bushaltestelle vor einer Werbetafel mit einer Illustration des Coronavirus. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Eine Frau sitzt an einer Bushaltestelle vor einer Werbetafel mit einer Illustration des Coronavirus. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Laut Stadt stieg die Zahl der Infizierten in der Stadt bis zum Donnerstagabend auf 18. An der Schiller-Schule gebe es darüber hinaus zwei Verdachtsfälle auf Sars-CoV-2. Zudem rät die Stadt allen Bürgern Amtsgänge zu verschieben und nach Möglichkeit städtische Dienstleistungen online zu nutzen.

Weitere Meldungen