Corona: Urlaubsrückkehrer positiv getestet - 10 neue Fälle in Lünen

Neue Zahlen

Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Lünen stark gestiegen. Wie der Kreis Unna mitteilt, hängt die Entwicklung mit den Tests der Urlaubsrückkehrer zusammen.

Lünen

, 27.07.2020, 17:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gleich zehn neue Infektionen mit dem Coronavirus gibt es seit dem Wochenende in Lünen.

Gleich zehn neue Infektionen mit dem Coronavirus gibt es seit dem Wochenende in Lünen. © picture alliance/dpa

Gleich zehn neue Corona-Infektionen hat der Kreis Unna am Montag (27.7) für Lünen gemeldet. Damit sind in der Lippestadt aktuell 18 Menschen infiziert. Weitere zusätzliche Infektionen gab es in Schwerte (1) und Werne (2). Da es auch zahlreiche gesundete Patienten gibt, erhöht sich die Gesamtzahl der aktuellen Covid-19-Fälle im Kreis „nur“ um 7 auf jetzt 56. Als wieder gesund gelten mittlerweile 749 Menschen, 9 mehr als vor dem Wochenende.

Wie Pressesprecherin Constanze Rauert weiter erklärt, wurden seit dem 22. Juli für den Kreis 657 Reiserückkehrer getestet. „Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich in Quarantäne begeben und die örtliche Gesundheitsbehörde informieren.“ Dies geschieht telefonisch unter (02303) 276553.

Nicht alle neuen Fälle unter Reiserückkehrern

Die Quarantäne könne nach Vorlage eines negativen Covid-19-Tests aufgehoben werden. „Aktuell werden Tests für mit dem Flugzeug zurückkehrende Personen an Flughäfen auch in NRW angeboten.“ Von den 657 Tests waren am Ende 8 positiv - womit mindestens 5 der Neuinfektionen seit dem Wochenende nicht mit Reiserückkehrern in Zusammenhang stehen.

Seit Beginn der Tests im März haben sich damit 844 Menschen im Kreisgebiet mit dem Coronavirus infiziert. 39 Menschen sind bisher an den Folgen einer Covid-19-Infektion gestorben. Eine Person wird aktuell wegen einer Infektion im Krankenhaus behandelt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger SPD-Kanzlerkandidat
„Er ist kein Gerhard Schröder“ - Lüner SPD über ihren Kanzlerkandidaten
Hellweger Anzeiger Meinung: Klare Kante
Schwimmbad-Hickhack in Lünen: Doch kein Hitzefrei für den Cappenberger See