Corona-Unterbrechung beendet: Loveparade-Prozess am 4. Mai

Das Landgericht Duisburg hat die wochenlange Unterbrechung des Loveparade-Strafprozesses wegen der Corona-Pandemie für beendet erklärt. Der am 4. Mai vorgesehene Verhandlungstermin könne stattfinden, teilte das Gericht am Montag mit. Die Ansteckungsgefahr habe sich wegen der Verbesserung der allgemeinen Gefährdungslage verringert. Außerdem würden Schutzmaßnahmen ergriffen, begründete das Gericht seine Entscheidung.

27.04.2020, 15:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Passanten gehen in Duisburg an dem Haupteingang des Landgerichtes vorbei. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

Passanten gehen in Duisburg an dem Haupteingang des Landgerichtes vorbei. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

Im Sitzungssaal und im gesamten Gebäude seien bauliche Vorkehrungen getroffen worden, um den Sicherheitsabstand zu gewährleisten, hieß es. Desinfektionsmittel stehe bereit. Alle Beteiligten und Besucher würden eingehend nach ihrem Gesundheitszustand befragt. Auch würden alle Personen namentlich erfasst, um mögliche Infektionsketten zurückverfolgen zu können. Wegen der Vielzahl der Beteiligten findet der Prozess von Anfang an in einem großen Saal des Düsseldorfer Kongresszentrums statt.

Trotz aller Vorkehrungen bleibe ein Restrisiko. „Für mehrere Hochrisikopatienten ist die Teilnahme an der Sitzung zwingend. Bitte helfen Sie mit, diese Personen zu schützen“, appellierte das Gericht an Besucher.

Die zuständige Kammer wird an diesem Mittwoch beraten, ob der Mammutprozess eingestellt wird. Die drei Angeklagten und die Staatsanwaltschaft haben dem Vorschlag des Gerichts bereits zugestimmt. Am 4. Mai, dem 184. Verhandlungstag, könnte der Einstellungsbeschluss verkündet werden. Das Gericht hatte angekündigt, in diesem Fall den Inhalt des Beschlusses noch vortragen zu wollen.

Bei der Loveparade am 24. Juli 2010 in Duisburg starben im Gedränge 21 Menschen, mehr als 650 wurden verletzt. Angeklagt sind noch drei Mitarbeiter des Veranstalters Lopavent wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung.

Weitere Meldungen