Corona trifft NRW-Hotels hart: Kaum Gäste im April

Die Corona-Pandemie hat Hotels, Gaststätten und Campingplätze in Nordrhein-Westfalen schwer getroffen. Im April übernachteten nur knapp 123 000 Gäste bei ihnen. Das waren 93,6 Prozent weniger als im April des vergangenen Jahres, wie das Statistische Landesamt am Dienstag berichtete. Die Zahl der Übernachtungen ging um 85,5 Prozent auf knapp 620 000 zurück. Im April 2019 waren knapp 4,3 Millionen Übernachtungen gezählt worden.

16.06.2020, 10:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Schild mit der Aufschrift "Hotel" hängt an der Fassade eines Hotels. Foto: Caroline Seidel/dpa/Archivbild

Ein Schild mit der Aufschrift "Hotel" hängt an der Fassade eines Hotels. Foto: Caroline Seidel/dpa/Archivbild

Von Januar bis April 2020 kamen rund 4,2 Millionen Gäste nach Nordrhein-Westfalen. Das waren 41,5 Prozent weniger als in den ersten vier Monaten des Vorjahres. Die Zahl der Übernachtungen war mit 10,1 Millionen um 36,1 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor.

In NRW dürfen Hotels und Pensionen nach der Corona-Zwangspause erst seit dem 18. Mai wieder Zimmer an Touristen aus dem Inland vermieten. Von den rund 5000 Übernachtungsbetrieben im Land waren deshalb nach Angaben der Statistiker nur gut 3200 geöffnet.

Weitere Meldungen