Corona-Testzentrum öffnet im Container nur für bestimmte Personen in Lünen

Gesundheitsamt

Das neue Corona-Testzentrum des Kreises Unna geht am Mittwoch (21.10.) an der Viktoriastraße an den Start. Es ersetzt die Teststelle im Kreishaus. Es öffnet aber nur für bestimmte Personen.

Lünen

, 20.10.2020, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Corona-Testzentrum des Kreis-Gesundheitsamtes öffnet, aber nur für bestimmte Personen. Hier arbeiten (v.l.) Dr. Sabine Waschinsky-Richter, Andrea Hielscher, Claudia Rüther, Dr. Christoph Hollinger und Elif Kilic.

Das Corona-Testzentrum des Kreis-Gesundheitsamtes öffnet, aber nur für bestimmte Personen. Hier arbeiten (v.l.) Dr. Sabine Waschinsky-Richter, Andrea Hielscher, Claudia Rüther, Dr. Christoph Hollinger und Elif Kilic. © Lehrke, Kreis Unna

Der Kreis Unna nimmt in Lünen ein neues Corona-Testzentrum in Betrieb. Es ersetzt ab Mittwoch (21. Oktober) die bisherige Teststelle. Die war seit Beginn der Pandemie im Obergeschoss des Lüner Kreishauses an der Viktoriastraße 5 untergebracht. Weil die Teststelle nicht barrierefrei zu erreichen war und inzwischen immer mehr Menschen getestet werden müssen, soll die neue Containeranlage bessere Voraussetzungen bieten.

Keine öffentliche Teststelle

Allerdings macht der Kreis Unna deutlich, dass es sich hierbei nicht um eine öffentliche Teststelle handelt. Das Testzentrum sei ausschließlich für Personen gedacht, die von der Gesundheitsbehörde einbestellt wurden. Das gilt „für Menschen im Rahmen der Kontaktpersonenermittlung“, erklärt Kreissprecherin Birgit Kalle. In besonderen Fällen würden auch Personen vor der Neu- oder Wiederaufnahme in eine Senioreneinrichtung dort getestet.

Die Tests finden in der voll ausgestatteten Containeranlage am Kreishaus statt. Darin ist neben einem Warteraum und dem Testbereich auch Platz für die Dokumentation. Zudem hat die Einrichtung einen separaten Ein- und Ausgang, um unnötige Begegnungen zu vermeiden.

Jetzt lesen

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe hatte zu Beginn der Pandemie ein Covid-Behandlungszentrum am St.-Marien-Hospital an der Altstadtstraße 23 eingerichtet. Das ist allerdings seit Anfang Juni geschlossen. Eine Sprecherin hatte auf Anfrage am 7. Oktober erklärt. „Eine Wiedereröffnung des Corona-Behandlungszentrums am St. Marien-Hospital ist aktuell nicht geplant. Der Fokus liegt im Moment darauf, die Versorgung von Corona-(Verdachts)fällen in den Praxen der niedergelassenen Ärzte zu stärken und ein breites Versorgungsangebot in der Fläche zu organisieren.“

Ein Blick in das neue Testzentrum in der Containeranlage.

Ein Blick in das neue Testzentrum in der Containeranlage. © Lehrke, Kreis Unna

Die KVWL beobachte das Infektionsgeschehen in den Regionen in Westfalen-Lippe jedoch sehr aufmerksam und wäre bei Bedarf auch in der Lage, kurzfristig regionale Corona-Testzentren einzurichten.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt