Corona-Tests in Kitas: 40 000 Speichelproben geplant

Für eine Corona-Studie an Düsseldorfer Kitas sollen ab dem 10. Juni 5000 Kinder und Erzieher jeweils acht Mal getestet werden. Die insgesamt 40 000 Speichelproben sollen im Juli ausgewertet werden, teilte das NRW-Familienministerium am Mittwoch mit.

27.05.2020, 12:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Junge spielt in einer Kindertagesstätte hinter einer Tigerfigur mit Bauklötzen. Foto: Bernd Thissen/dpa/Symbolbild

Ein Junge spielt in einer Kindertagesstätte hinter einer Tigerfigur mit Bauklötzen. Foto: Bernd Thissen/dpa/Symbolbild

Ab dem 10. Juni sollen Angestellte und Kinder zwei Mal wöchentlich eine Probe abgeben, wie aus einem Infoblatt an die Eltern hervor geht. Statt eines Abstrichs müssen sich die Probanden nach dem Aufstehen nur mit einem Schluck Wasser den Mund ausspülen und den Inhalt in ein Probengefäß ausspucken.

Mit Hilfe der Tests sollen Neuinfektionen schneller gefunden und Ansteckungsketten vermieden werden. Zudem könnten so „Hinweise darauf gewonnen werden, wie groß die Rolle von Kindern bei der Verbreitung des Coronavirus ist“, so das Familienministerium. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Eltern bekommen die Ergebnisse sofort.

Laut Ministerium ist die Studie in Kooperation mit der Uniklinik und der Stadt Düsseldorf „in ihrem Forschungsauftrag und -umfang bundesweit einzigartig.“

Weitere Meldungen