Corona-Studie: Menschen können Hunde und Katzen mit Covid-19 anstecken

Haustiere

Auch Haustiere können sich mit dem Coronavirus anstecken – so viel war bereits bekannt. Doch anscheinend spielt der Mensch bei der Übertragung eine größere Rolle als bisher angenommen.

Greifswald

03.08.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einer italienischen Studie zufolge können Haustiere durch den Menschen mit Covid-19 infiziert werden.

Einer italienischen Studie zufolge können Haustiere durch den Menschen mit Covid-19 infiziert werden. © picture alliance/dpa

Haustiere wie Hunde und Katzen können von Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert werden. Diese Annahme von Wissenschaftlern hat jetzt eine Studie italienischer Forscher bestätigt. Sie untersuchten in Norditalien, vor allem in der Lombardei, 540 Hunde und 277 Katzen. Die Tiere lebten in Haushalten mit Corona-Patienten oder in besonders stark von Corona betroffenen Gebieten. 3,4 Prozent der Hunde und 3,9 Prozent der Katzen hatten Antikörper gegen das Virus gebildet.

Virus wird eher von Mensch zu Tier übertragen

Die Ergebnisse sind nach den Worten des Präsidenten des Friedrich-Loeffler-Instituts Greifswald, Thomas Mettenleiter, nicht überraschend. „Sie bestätigen, was wir schon wissen“, äußerte er. „Wir gehen davon aus, dass im Regelfall die Übertragung des Virus vom Menschen auf das Tier erfolgt.“ Die Studie bestätige die bisherige Einschätzung des FLI, dass Hunde oder Katzen bisher keine Rolle bei der Verbreitung des Sars-CoV-2-Virus spielen. Ausschlaggebend sei die Übertragung von Mensch zu Mensch.

Schlagworte:
Meistgelesen