Corona-Krise: Sonntags Lebensmittel zu kaufen ist zurzeit erlaubt, aber nicht möglich

dzCorona-Krise

Die Corona-Krise wirbelt auch die Ladenöffnungszeiten durcheinander. Besser geschrieben: Sie könnte die Zeiten durcheinander wirbeln. Haben überhaupt am Sonntag Geschäfte offen?

Selm, Olfen, Nordkirchen

, 22.03.2020, 15:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sonntag, 22. März: Der erste Sonntag, an dem während der Corona-Krise einige Läden geöffnet haben dürften. In der Allgemeinverfügung der Stadt Selm lautet der entsprechende Passus so: „Geschäften des Einzelhandels für Lebensmittel, Wochenmärkten, Abhol- und Lieferdiensten, Apotheken sowie Geschäften des Großhandels ist bis auf weiteres die Öffnung an Sonn- und Feiertagen von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr gestattet. Dies gilt nicht für Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag.“

Jetzt lesen

Die Redaktion hat am Sonntag, 22. März, zwischen 10 und 12 Uhr mal nachgeschaut in Selm, Olfen und Nordkirchen, ob irgendeins von den Geschäften geöffnet hat.

Keine Geschäfte - kein Run

Selm hat einiges an Supermärkten und Discountern. Wer sich in den vergangenen Tagen angesehen hat, wie die Menschen die Läden gestürmt haben, könnte ja vermuten, dass der Run auf die Geschäfte auch am Sonntag nicht nachlassen würde. Die Frage, ob das tatsächlich so ist, bleibt unbeantwortet. Der Grund ist einfach: Wo keine geöffneten Geschäfte sind, da kann auch kein Run sein. Edeka-Märkte, Netto, Lidl-Geschäfte, Aldi, K+K, Rewe: Alle sind geschlossen.

Lidl und Rewe in Selm sind am Sonntag dicht.

Lidl und Rewe in Selm sind am Sonntag dicht. © Arndt Brede

Kioske haben geöffnet, haben auch Kundenresonanz. Aber ansonsten: Ruhe. Auch Elisabeth vom Hofe dürfte ihr kleines Geschäft an der Netteberger Straße in Bork öffnen. Sie hat aber die Gitter davor. Der Dorfladen Cappenberg hat am Vormittag geöffnet. Aber das hat er sowieso jeden Sonntag.

Der Netto-Markt hat wie die anderen Supermärkte und Discounter in Olfen auch am Sonntag geschlossen.

Der Netto-Markt hat wie die anderen Supermärkte und Discounter in Olfen auch am Sonntag geschlossen. © Arndt Brede

Auch der Dorfladen Vinnum hat sonntags vormittags geöffnet. So auch an diesem Sonntag. Und ansonsten in Olfen? Nichts. Die Läden, die öffnen dürften, haben geschlossen: die K+K-Märkte, Netto, Rewe, Aldi.

In der Gemeinde Nordkirchen das selbe Bild: Leere Parkplätze im Mühlenpark am Aldi und am Edeka. Auch am K+K-Markt in Südkirchen ist der Parkplatz leer.

Unberührt stehen die Einkaufswagen am Aldi in Nordkirchen. Er hat am Sonntag geschlossen.

Unberührt stehen die Einkaufswagen am Aldi in Nordkirchen. Er hat am Sonntag geschlossen. © Arndt Brede

In allen drei Orten - Selm, Olfen und Nordkirchen - ist auch nicht spür- oder sichtbar, dass Menschen auf der Suche nach Einkaufsmöglichkeiten sind. Am Montag haben sie ja wieder die Gelegenheit zum Einkauf. Und die Verkäuferinnen und Verkäufer im Handel können sich an diesem Sonntag noch ausruhen und müssen nicht zusätzlich ran.

Der Edeka-Markt im Mühlenpark in Nordkirchen ist am Sonntag nicht geöffnet.

Der Edeka-Markt im Mühlenpark in Nordkirchen ist am Sonntag nicht geöffnet. © Arndt Brede

In den sozialen Medien ist intensiv über die Sonntagsöffnungszeit debattiert worden. Dabei geht es auch darum, die Verkäuferinnen und Verkäufer nicht über Gebühr zu belasten. Ein User schreibt auf Facebook unter anderem: „Schon mal kurz darüber nachgedacht wer diese Läden am Laufen hält? Was soll das? Es gehen immer weniger Menschen normal arbeiten, alle haben Zeit genug zu den üblichen Öffnungszeiten einkaufen zu gehen.“

Lesen Sie jetzt