Corona-Krise: 750 Anfragen bei landeseigener Förderbank

18.03.2020, 06:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das zentrale Förderinstitut des Landes Nordrhein-Westfalen ist in der Corona-Krise gefragter denn je. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Das zentrale Förderinstitut des Landes Nordrhein-Westfalen ist in der Corona-Krise gefragter denn je. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Das zentrale Förderinstitut des Landes Nordrhein-Westfalen, die NRW.Bank, ist in der Corona-Krise gefragter denn je. Die NRW.BANK biete Unternehmen, die durch die Auswirkungen des Coronavirus in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, finanzielle Unterstützung in Form von Förderkrediten sowie Beratung über ihr Service-Center an, erklärte der Vorstand am Dienstag bei der Bilanzvorlage in Düsseldorf. Hierzu seien bis zum Montag bereits 750 Anfragen eingegangen. Das Hauptproblem, mit dem gerade kleine Unternehmen derzeit konfrontiert würden, seien Liquiditätsengpässe. Diese können durch Betriebsmittelkredite überbrückt werden, wie beispielsweise über das Programm „NRW.Bank.Universalkredit“.

Weitere Meldungen