Corona-Fall an Kita in Werne - Entwarnung an Uhland-Grundschule

Coronavirus in Werne

An der Uhland-Grundschule gibt es eine weitere Corona-Infektion. Allerdings war das Kind nicht in der Schule. Aber laut der Stadt Werne ist ein weiterer Fall an der DRK-Kita Pfiffikus in Werne aufgetreten.

Werne

, 14.06.2020, 15:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Kind an der DRK-Kita „Pfiffikus“ in Werne hat sich ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert.

Ein Kind an der DRK-Kita „Pfiffikus“ in Werne hat sich ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. © Helga Felgenträger (A)

Ein weiteres Grundschul-Kind der Uhlandschule in Werne hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Bei dem Kind handelt es sich um das Geschwisterkind des Schulkindes, dessen Infektion am Freitag bekannt geworden war. Allerdings war das Geschwisterkind in letzter Zeit nicht in der Schule, sodass Kreis und Stadt weitere Infektionen in dessen Klassengruppe ausschließen können. Eine Lehrkraft der Klassengruppe habe sich aber freiwillig selbst testen lassen, da sie kurzzeitig Kontakt zu der Familie gehabt habe, so Schulleiterin Eleonore Neumann.

Für die Klassengruppe des Kindes, dessen Infektion am Freitagmittag bekannt geworden war, geben Stadt und Uhlandschule Entwarnung: Die Tests der acht Mitschüler und zwei Lehrkräfte, die am Freitagmorgen durchgeführt wurden, sind negativ ausgefallen. „Wir können froh sein, dass es nur eine Lerngruppe ist“, sagt Schulleiterin Eleonore Neumann. Am Dienstag soll ein weiterer Test der Personengruppe durchgeführt werden. Unabhängig von den Testergebnissen müssen Mitschüler und Lehrkräfte aber weiterhin in Quarantäne bleiben. „Die Quarantäne wird nicht verkürzt“, so der Jugenddezernent der Stadt Werne, Alexander Ruhe.

Jetzt lesen

„Die Fälle stehen miteinander im Zusammenhang“

Über das Wochenende ist eine weitere Infektion an der DRK-Kita „Pfiffikus“ in Werne bekannt geworden. Laut Ruhe habe das Kind Kontakt zu der betroffenen Familie der Uhland-Schüler gehabt. „Die Fälle stehen miteinander im Zusammenhang.“ Der Fall sei durch die Abfrage von Kontaktpersonen der Uhland-Schüler aufgefallen. Die Kita-Gruppe des Kindes, die bis zu 25 Kinder umfasst, ebenso wie drei Erzieherinnen, befinden sich nun ebenfalls in Quarantäne.

Laut Alexander Ruhe, der am Sonntag mit Bürgermeister Lothar Christ und Ordnungsdezernent Frank Gründken angesichts der Entwicklungen zusammen gekommen war, seien die betroffenen Kita-Kinder und -Erzieher nun in Quarantäne geschickt worden. Am Montag (15. Juni) werden die betroffenen Personen durch das Gesundheitsamt des Kreises auf das Coronavirus getestet. Jugenddezernent Alexander Ruhe geht davon aus, dass die Stadt am Dienstag verkünden kann, wie die Testergebnisse aussehen. „Derzeit kann man da eine 24-Stunden-Frist, bis die Ergebnisse da sind, gewährleisten.“

Insgesamt sind seit vergangenem Donnerstag neben den drei Infektionen der Kindern sechs weitere Infektionen von Personen im näheren Umfeld der Schul- und Kita-Kinder bekannt geworden.

Am Montag kehren alle Schulkinder im Klassenverbund an die Schulen in NRW zurück - auch in Werne. Weitere Maßnahmen sind laut der Stadt Werne und dem Kreisgesundheitsamt zum jetzigen Zeitpunkt trotz der neuesten Ansteckungen nicht erforderlich. Bürgermeister Lothar Christ erklärte dazu am Sonntag: „Aufgrund der positiven Testergebnisse sind wir sehr sensibilisiert und stimmen uns detailliert mit dem Gesundheitsamt sowie den Schul- und Kindergartenleitungen ab. Uns ist es wichtig, dass wir die Öffentlichkeit und insbesondere die Eltern so schnell und so gut wie möglich informieren.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Foodsharing in Werne
Neuer Fair-Teiler „Einhorn“ steht jetzt zur Lebensmittelrettung bereit
Hellweger Anzeiger Fussgängerzone Werne
Aus 4UMedia wird die „Kreativ-Manufaktur“ - und das an neuem Standort
Hellweger Anzeiger Fahrradfreundliches Werne
Für Fahrradfahrer: Schnellstraßen, Parkhäuser und vieles mehr gefordert
Hellweger Anzeiger Videokolumne Heidewitzka
B54 in Werne: Das hat es mit dem Bildstock an der Lünener Straße auf sich