Corona bei Haustieren: Meldepflicht kommt auch für Selm

dzCorona-Tests

Vergangene Woche hat der Bundesrat eine Meldepflicht für Corona-Infektionen bei Haustieren beschlossen. In Selm ist Corona bei Tieren noch kein Thema, der Kreis Unna ist aber vorbereitet.

Selm

, 12.07.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auch Haustiere können sich mit dem Coronavirus anstecken - soviel weiß man bisher. Deswegen soll es bald auch eine Corona-Meldepflicht für Haustiere geben. Dann muss jedes Haustier, das positiv auf das Virus getestet wurde, den Behörden gemeldet werden. Vergangene Woche hatte der Bundesrat einer solchen Verordnung zugestimmt.

Noch weiß das Veterinäramt des Kreises Unna nicht, wie diese Regelung in der Praxis umgesetzt würde. „Wir werden das jetzt abwarten und dann genau schauen, wie wir uns da organisieren“, erklärt Birgit Kalle, stellvertretende Pressesprecherin vom Kreis Unna. Doch noch gibt es im Kreis keine Zahlen dazu.

Unklarheiten zu Übertragungswegen

Denn bisher seien laut der Bundesregierung nur wenige Tiere in verschiedenen Ländern getestet worden - insgesamt seien 15 Fälle bekannt, bei denen Tiere positiv auf das Virus getestet wurden (Stand: 3. Juli 2020).

Experten streiten sich jedoch, ob sich das Virus auch von Tieren auf Menschen übertragen werden können. Laut WDR-Berichten sollen sich mehrere Menschen auf Nerz-Farmen in den Niederlanden angesteckt haben. Andere wiederum halten eine Ansteckung an Tieren für unwahrscheinlich.

Vielleicht auch deswegen sind Corona-Infektionen bei Tieren für die Tierärztin Tanja Dahlkamp aus Cappenberg noch kein großes Thema. „Die Tierbesitzer haben momentan keine Angst, dass ihr Tier davon betroffen ist“, erklärt Dahlkamp.

Wenig Tiere mit Erkältungssymptomen in Selm

Zudem habe sie selbst auch nicht das Gefühl, dass es verhältnismäßig viele Tiere mit Corona-typischen Erkältungssymptomen gäbe, erklärt Tanja Dahlkamp weiter. Doch nach Angaben der Bundesregierung würden Tiere sehr unterschiedliche Symptome zeigen. Deswegen sei diese Meldepflicht von Corona-Infektionen bei Tieren sinnvoll.

Denn anders als bei Menschen wolle man mit der Meldepflicht von Haustieren lediglich einen Überblick behalten, wie viele Tiere infiziert sind, so Birgit Kalle. So könne die Forschung noch mehr Informationen über Vorkommen, Übertragung und Ausbreitung des Virus erlangen.

„Eine Untersuchungspflicht gibt es aber nicht“, so Kalle. Es müssen also nicht alle Tiere mit Symptomen automatisch auf das Coronavirus getestet werden. Bisher geht der Kreis Unna davon aus, dass die Labore oder Tierärzte die Corona-Infektionen bei Tieren melden müssen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt