Corona-angepasster Weihnachtsmarkt kann nicht starten

Ein Corona-angepasster Weihnachtsmarkt mit einem Drive-In an der Arena in Düsseldorf kann wegen Corona-Fällen beim Produktionsteam zumindest vorerst nicht an den Start gehen. „Der Aufbaustart war für kommenden Montag angesetzt, was nunmehr unmöglich ist. Der für heute geplante Vorverkaufsstart findet nicht statt“, sagte eine Sprecherin der städtischen Veranstaltungsgesellschaft D.Live auf dpa-Anfrage. Mehrere Personen des Produktionsteams seien positiv auf Corona getestet worden. Diese Situation beeinflusse den sehr engen Zeitplan des „Drive In Lichterzaubers“ erheblich. Über die weiteren Auswirkungen soll in der kommenden Woche informiert werden.

13.11.2020, 14:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach einem Bericht der „Rheinischen Post“ sieht das Projekt an und im Düsseldorfer Fußballstadion, der Arena, eine zwei Kilometer lange Autofahrt durch ein Weihnachtsland im Schritttempo vor. Wie beim Autokino soll es demnach einen speziellen UKW-Kanal geben, auf dem weihnachtliche Musik zu hören ist. Im Freien würden Buden aufgebaut und vor einer Bühne könnte eine Verzehrzone angesteuert werden. Der Ausstieg an den Autos solle aber nur an den Toiletten möglich sein. Zu dem Projekt selbst wollte sich D.Live am Freitag angesichts der aktuellen Entwicklung und der abgesagten Präsentation nicht äußern.

Das vorerst nicht an den Start gehende Projekt hätte etwas zur weihnachtlichen Atmosphäre in Düsseldorf beitragen können, sagte eine Sprecherin des Handelsverbandes Nordrhein-Westfalen auf Anfrage. Autofahrer hätten in dem Zusammenhang auch Läden in der Innenstadt ansteuern können. Ein garantierter Frequenzbringer sei es nicht, da die Arena abseits der Innenstadt im Norden liege.

Weitere Meldungen