Choreograf Raimund Hoghe erhält Deutschen Tanzpreis

Der Düsseldorfer Choreograf Raimund Hoghe wird in diesem Jahr mit dem Deutschen Tanzpreis ausgezeichnet. Er gehöre seit Jahren international zu den wichtigsten Tanztheater-Machern und habe sowohl ästhetisch als auch politisch Maßstäbe gesetzt, teilte der Dachverband Tanz am Mittwoch mit. Die Verleihungs-Gala dieser höchsten Auszeichnung des deutschen Tanzes findet am 17. Oktober im Aalto Theater in Essen statt. Der Deutsche Tanzpreis ist mit 20 000 Euro dotiert.

27.05.2020, 13:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der vielfach ausgezeichnete und weltweit mit Stücken präsente Hoghe entwickelt Theaterarbeiten für verschiedene Tänzer und Schauspieler. Er hat über 35 Stücke geschaffen. Von 1980 an arbeitete er zehn Jahre als Dramaturg für das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Er wolle die Schönheit des Tanzes, der Tänzer und der Musik mit dem verbinden, was aktuell in der Welt passiere, sagte er am Dienstag bei der Vorstellung der Preisträger in einer Online-Pressekonferenz. So hat er sich in den vergangenen Jahren in seinen Arbeiten auch mit dem Schicksal von Geflüchteten auseinandergesetzt.

Neben dem Hauptpreis werden drei mit 5000 Euro dotierte Ehrungen vergeben. Für herausragende künstlerische Entwicklungen vergeben die Träger des Deutschen Tanzpreises eine Auszeichnung an den Tänzer und Choreografen Raphael Hillebrand. Der Berliner mischt urbanes Hip-Hop-Tanztheater mit Elementen des Balletts. Für herausragende Impulse im zeitgenössischen Tanz wird die Choreografin Antje Pfundtner aus Hamburg geehrt, die sich mit ihren Produktionen auch an ein sehr junges Publikum richtet. Friedemann Vogel wird 2020 als herausragender Interpret geehrt. Nur wenige männliche Balletttänzer seiner Generation hätten eine derart künstlerische Karriere vorzuweisen, so die Jury.

Weitere Meldungen