CDU und FDP bringen Fall Tönnies in Landtagsplenum

Der Corona-Ausbruch im Schlachtbetrieb Tönnies soll kommende Woche Thema im Plenum des Landtags werden. Die Fraktionen von CDU und FDP haben gemeinsam eine Aktuelle Stunde beantragt. Es soll unter anderem um die Hygienekonzepte in dem Betrieb gehen.

20.06.2020, 13:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Geschäftlogo von Tönnies hinter einem Verkehrsschild. Foto: Friso Gentsch/dpa

Das Geschäftlogo von Tönnies hinter einem Verkehrsschild. Foto: Friso Gentsch/dpa

In dem Antrag, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, erklären die Regierungs-Fraktionen: „Die Vorkommnisse werfen zahlreiche Fragen auf, die eine genauere Untersuchung erfordern.“ So wollen CDU und FDP unter anderem wissen: „Sind die klimatischen Verhältnisse in fleischverarbeitenden Betrieben ursächlich für die rasante Verbreitung des Sars-CoV-2? Sind die Hygienekonzepte in dem Schlachtbetrieb bzw. deren praktische Umsetzung ausreichend gewesen?“ und „Sind fehlende Hygienekonzepte in den Unterkünften der Werkvertragsnehmer ursächlich?“ Zudem stehe die Frage im Raum, ob es „weitere Ereignisse“ gab, „die ursächlich für das Infektionsgeschehen sein könnten?“

Der Landtag kommt am Mittwoch, Donnerstag und Freitag zusammen. Er soll zum ersten Mal seit der Corona-Krise wieder in voller Besetzung tagen. Dafür wird für jeden Abgeordneten eine Plexiglas-Kabine im Plenum aufgebaut.

Weitere Meldungen