BVB-Ultras randalieren in Dortmund: Auch gegen einen 24-jährigen Lüner wird ermittelt

Polizei

50 laut grölende Personen verwüsten Baustelle und bewerfen Polizisten. Gegen 16 Uhr wird wegen besonders schweren Falls des Landfriedensbruchs ermittelt, auch gegen einen 24-jährigen Lüner.

Lünen, Dortmund

03.02.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Ultras randalieren in Dortmund: Auch gegen einen 24-jährigen Lüner wird ermittelt

An dieser Baustelle in Dortmund randalierte die Gruppe. © Volmerich

Mehrere Anrufer hatten um 4.20 Uhr am Sonntagmorgen (2. Februar) die Polizei alarmiert und eine etwa 50-köpfige Personengruppe gemeldet, die in einer Baustelle an der Unionstraße in Dortmund-Mitte randaliere. Baustellenbaken und Lampen würden von ihnen laut grölend umgeworfen.

Polizeibeamte trafen kurz darauf die beschriebene Gruppe. Bislang unbekannte Personen warfen daraufhin Bierflaschen auf einen Streifenwagen, teilt die Polizei mit. Eine der Flaschen zerschellte an der Windschutzscheibe des Einsatzfahrzeuges. Die Gruppe teilte sich auf und flüchtete.

Polizeibeamte nahmen 16 Personen vorläufig fest. Sieben der Tatverdächtigen entließ die Polizei vor Ort. Neun Männer nahmen die Beamten in Polizeigewahrsam. Sie wurden vernommen und die Personalien aufgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten sie den Gewahrsam Sonntagmittag wieder verlassen.

Die Männer sind zwischen 22 und 27 Jahre alt und stammen aus sieben verschiedenen Städten. Neben Dortmund, Esssen, Lünen, Paderborn und dem Kreis Kleve liegen zwei Herkunftsorte in Hessen und Baden-Württemberg.

Es handele sich nach jetzigem Kenntnisstand mindestens teilweise um Angehörige der Dortmunder Ultragruppierung „JuBos“, so die Polizei. Sie ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Landfriedensbruchs.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Lünen kompakt
Was am Montag in Lünen wichtig wird: Branchenriese kauft Lüner Firma, Plastik im Kino
Hellweger Anzeiger „Kopf Herz Beine“
Lüner Christian Gerke öffnet als Ein-Mann-Band neue musikalische Schublade
Hellweger Anzeiger Multikulturelles Forum
Geflüchtete aus Lünen macht Ausbildung zur Versicherungskauffrau bei Signal Iduna
Meistgelesen