BVB spart zweistelligen Millionenbetrag ein

Borussia Dortmund spart nach der Bereitschaft der Profis, auf Teile ihres Gehaltes zu verzichten, einen zweistelligen Millionenbetrag ein. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Dienstag mit. Diese Einsparung werde „dabei helfen, den BVB als einen der größten Arbeitgeber Dortmunds während der Corona-Krise abzusichern und zu schützen“, hieß es in der Erklärung des Tabellenzweiten.

24.03.2020, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Der BVB bestätigte Medienberichte vom Vortag, dass es entsprechende Gespräche mit der Mannschaft gab. Demnach seien die Spieler „vorsichtshalber unterteilt in mehrere Gruppen über die aktuelle Situation rund um das Corona-Virus in Deutschland, die von der Politik beschlossenen Eindämmungsmaßnahmen, die medizinische Lage im Land und die Geschäftsentwicklung im Fußball informiert“ worden.

Dabei habe es einen Konsens über Gehaltseinbußen gegeben. Dieser Maßnahme hätten sich auch „die Verantwortlichen des Clubs sowie der Trainerstab“ angeschlossen. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wertete den Verzicht der Spieler auf „signifikante Teile ihrer Gehälter“ „als wertvolles Zeichen der Solidarität sowohl nach außen als auch an unsere 850 Mitarbeiter“.

Weitere Meldungen