BVB: Schwächeres Quartal nach hohen Transfererlösen

Die außergewöhnlich hohen Transfereinnahmen aus der Vorsaison haben bei Borussia Dortmund für rückläufige Zahlen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 gesorgt. So fiel der Gewinn mit 5,1 Millionen Euro von Juli bis Ende September deutlich geringer aus als im Vorjahreszeitraum, wie der Verein am Mittwoch mitteilte. Vor einem Jahr hatten Spielerverkäufe viel Geld in die Kasse gebracht, der Überschuss erreichte 52,6 Millionen Euro. Auch der Umsatz ging nun wie erwartet von 224,8 auf 132,1 Millionen Euro zurück. Die Transfererlöse sanken von 136,2 auf 41 Millionen Euro.

14.11.2018, 12:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB: Schwächeres Quartal nach hohen Transfererlösen

Eine Fahne mit dem BVB Logo weht im Wind. Foto: Caroline Seidel/Archiv

Ohne Berücksichtigung der Transferzahlen stieg der Umsatz des BVB-Konzerns um knapp 3 Prozent auf 91,1 Millionen Euro.

Die Aktie des einzigen an der Börse gelisteten Fußballclub in Deutschland hat wegen der sportlichen Erfolge im Jahresverlauf bereits 60 Prozent an Wert gewonnen. Nach Veröffentlichung des Quartalsberichts gab der Aktienkurs im Kleinwerteindex SDax bis zum Mittag um knapp 3 Prozent nach.

Weitere Meldungen