BVB peilt nach Rekorden ehrgeizige Wachstumsziele an

Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund sieht sich nach spielerischem und wirtschaftlichem Erfolg bestens für die Zukunft aufgestellt. Man habe sich ambitionierte Ziele für die kommenden Jahre gesteckt, sagte Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der BVB-Geschäftsführung, am Montag in Dortmund bei der Hauptversammlung des einzigen deutschen börsennotierten Fußballclubs. Bis 2025 strebe der BVB 500 Millionen Umsatz ohne Transfer-Erlöse an - „die kommen dann noch on top.“ Der Revierclub blicke mit „seinen vielen jungen, dynamischen, hochkarätigen Persönlichkeiten“ positiv in die Zukunft.

26.11.2018, 12:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Watzke betonte, es sei schön, Bundesliga-Tabellenführer zu sein und auch die Gruppe in der Champions League anzuführen. Man werde aber nicht die „Bodenhaftung“ verlieren. Der BVB hatte im Geschäftsjahr 2017/18 (bis 30. Juni) einen Konzernumsatz von 536 Millionen Euro (plus 32 Prozent) und einen Gewinn von 28,5 Millionen Euro eingespielt - beides Rekorde. Rund 222 Millionen Euro Umsatz waren aus Transfer-Erlösen gekommen. Die Aktionäre sollen eine unveränderte Dividende von 6 Cent pro Anteilsschein erhalten, sagte Aufsichtsratschef Gerd Pieper.

Weitere Meldungen
Meistgelesen