BVB-Abwehrchef Hummels vor Comeback: „Extrem heiß“

Mats Hummels steht im Champions-League-Spiel von Borussia Dortmund bei Slavia Prag am Mittwoch (18.55 Uhr/Sky) vor einem Comeback. „Ich gehe davon aus, dass es geht. Das Training gestern hat ein gutes Gefühl gegeben“, sagte der Weltmeister von 2014 am Dienstagabend in der tschechischen Hauptstadt. Der BVB-Abwehrchef hatte beim 2:2 gegen Bremen wegen Rückenproblemen gefehlt. Er stellte nach den zuletzt unbefriedigenden Auftritten des Teams in der Bundesliga eine Trotzreaktion in Aussicht: „Wir sind extrem heiß darauf zu zeigen, dass das nicht der normale BVB ist, den wir in den beiden letzten Spielen gesehen haben.“

01.10.2019, 18:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Abwehrchef Hummels vor Comeback: „Extrem heiß“

Dortmunds Mats Hummels ballt die Fäuste. Foto: Bernd Thissen/dpa

Dagegen muss das Team von Trainer Lucien Favre auf Torjäger Paco Alcacer wegen einer Achillessehnenreizung und weiter auf den am Fuß verletzten Nationalspieler Nico Schulz verzichten.

Nach dem 0:0 im ersten Gruppenspiel gegen den FC Barcelona könnte sich die Borussia mit einem Sieg beim tschechischen Double-Gewinner eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Achtelfinal-Einzug verschaffen. Doch Trainer Lucien Favre warnte vor dem Gegner: „Wir erwarten ein sehr schweres Spiel. Es ist eine sehr athletische Mannschaft. Es wird voll und viel Stimmung im Stadion sein.“

Medienberichte, dass der BVB bereits Interesse an Bremens Trainer Florian Kohfeldt gezeigt haben soll, lassen Favre kalt: „Ich bin seit 30 Jahren im Geschäft und kann damit umgehen.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen