Ansiedlung von Burger King in Selm nimmt jetzt mächtig Fahrt auf

Rüschkamp-Gelände

Seit Wochen liegt das Rüschkamp-Gelände am Kreisverkehr Kreisstraße/Zeche-Hermann-Wall brach. Jetzt herrscht Klarheit über die Burger-King-Ansiedlung.

Selm

, 06.04.2020, 21:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
So sieht es auf dem Rüschkamp-Gelände schon nicht mehr aus. Die Tankstelle ist abgerissen. Bald folgt auch der Rest. Gründonnerstag ist der letzte Tag von Rüschkamp an der Kreisstraße.

Seit Wochen liegt das Rüschkamp-Gelände am Kreisverkehr Kreisstraße/Zeche-Hermann-Wall brach. Jetzt herrscht Klarheit über die Burger-King-Ansiedlung © Goldstein

Kommt die Fastfood-Kette Burger King nach Selm oder kommt sie nicht? In den vergangenen Monaten gab es verschiedenste Spekulationen über die Ansiedlung des Unternehmens. Zumal sich noch Anfang des Jahres Joan Hendrik Rüschkamp eine „nachhaltige Alternative“ vorstellen konnte.

Doch die wird es an zentrale Stelle zwischen Selm und Bork jetzt definitiv nicht mehr geben. „Burger King kommt“, hatte Selms Bürgermeister Mario Löhr bereits beim Neujahrsempfang der Stadt im Januar gesagt. „Burger King kommt“, sagte am Montagnachmittag nun auch Joan Hendrik Rüschkamp auf Anfrage dieser Redaktion.

Rüschkamp hat Auftrag an Generalunternehmer vergeben

Und er gab auch einen ersten Einblick in das weitere Vorgehen. „Der Auftrag ist an einen Generalunternehmer vergeben.“ Bereits Mitte April - und damit in nur ganz wenigen Tagen - sollen die Bagger auf das Grundstück rollen. Dann dürfte sich auch der weitere Zeitplan konkretisieren.

Vor dem Blick in die weitere Zukunft heißt es für den Unternehmer Rüschkamp aber erst einmal Abschied nehmen. „Am Donnerstag (9. April) ist der letzte Tag an unserem alten Standort an der Kreisstraße.“ Damit endet ein langes Stück Firmen- und damit auch Stadtgeschichte.

Auch Arbeiten für die neue Tankstelle laufen bald an

Ein Teil dieser Geschichte ist bereits dem Erdboden gleichgemacht worden. Nachdem schon vor etlichen Wochen Aral die technischen Anlagen der Tankstelle demontiert hatte, waren jetzt die Gebäude an der Reihe. Der Abschied von Aral ist aber nicht dauerhaft der Abschied von einer Tankstelle in dem Bereich.

Ebenfalls auf dem Gelände Kreisverkehr Kreisstraße/Zeche-Hermann-Wall sollen die Arbeiten in den nächsten Wochen für eine neue Tankstelle beginnen. „Wir sind aber nicht Investor“, sagt Joan Hendrik Rüschkamp. Deshalb könne er auch keine konkrete Aussage zum Baustart machen.

Neubau an der Schachtstraße im Mai bezugsfertig

Allerdings erwartet der Unternehmer auch für die Tankstelle einen kurzfristigen Baubeginn. Nach vielen Wochen der Ruhe tut sich also im Frühjahr richtig was auf dem Gelände. Seit Monaten ist übrigens klar, dass hier eine HEM-Tankstelle entstehen wird.

Während also auf dem Gelände am Kreisverkehr Kreisstraße/Zeche-Hermann-Wall in den nächsten Tagen und Wochen Bauarbeiter anrücken, ziehen sie am früheren Kia-Standort an der Schachtstraße ab. „Im Mai ist der Neubau bezugsfertig“, sagt Joan Hendrik Rüschkamp.

Dann ist die „Mannschaft“, die zum Teil noch am alten Standort an der Kreisstraße gearbeitet hat, am neuen Standort vereint. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Traditionsunternehmens. Den langjährigen Standort an der Kreisstraße wird aber nicht nur Firmenchef Joan Hendrik Rüschkamp immer in Erinnerung behalten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 900 Jahre Kloster Cappenberg
Sanierungsfall Stiftskirche Cappenberg: Seit sechs Monaten Stillstand