Bundeswehr stellt in Rheine neues Sanitätsregiment auf

06.04.2020, 12:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jacken der Bundeswehr mit angenähter Deutschlandflagge hängen an einer Garderobe. Foto: picture alliance / Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Jacken der Bundeswehr mit angenähter Deutschlandflagge hängen an einer Garderobe. Foto: picture alliance / Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Die Bundeswehr hat in Rheine ein neues Sanitätsregiment mit zunächst bis zu 200 Soldaten aufgestellt. Diese sollen bis Jahresende etappenweise ins Münsterland kommen, teilte die Bundeswehr am Montag mit. Die am 1. April aufgestellte Einheit bestehe aus zwei Einsatzkompanien und einer Sanitätsausbildungskompanie. „Unser Auftrag ist es, das Regiment von Null aufzubauen“, wurde der erste Kommandeur, Oberfeldarzt Philipp Géronne, zitiert. Er war zuletzt im Verteidigungsministerium für Koordinations- und Unterstützungsaufgaben der Bundeswehr in der Coronavirusbekämpfung im Einsatz. In Rheine soll nach und nach die Ausstattung mit geschützten Sanitätsfahrzeugen und mobilen Sanitätseinrichtungen erfolgen. Zielgröße sind 1000 Soldaten.

Weitere Meldungen