Brutales Foul von Duisburgs Engin überschattet MSV-Sieg

Ein furchtbares Foul von Duisburgs Ahmet Engin hat den ersten Sieg vom Drittliga-Spitzenreiter MSV nach zuvor drei Niederlagen in Serie gegen den SC Magdeburg überschattet. Beim 1:0 (1:0) der Zebras am Freitagabend sah der Offensivspieler in der 60. Minute die Rote Karte für seinen brutalen Tritt gegen Magdeburgs Dominik Ernst, der umgehend ins Krankenhaus gefahren werden musste.

06.03.2020, 21:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im hohen Tempo hatte Engin seinem Gegenspieler von hinten ins Bein getreten. Das Siegtor für den MSV Duisburg schoss Yassin Ben Balla (26.). Trotz gut einer halben Stunde in Überzahl wurde Magdeburg kaum gefährlich.

Das Team von MSV-Trainer Torsten Lieberknecht bleibt damit auch nach dem 27. Spieltag mit 47 Punkten auf eine Aufstiegsplatz. Magdeburg, das nur eins der vergangenen elf Spiele gewinnen konnte, bleibt mit 33 Punkten abstiegsbedroht.

Weitere Meldungen