Brenntag hält trotz Corona-Krise an Dividendenhöhe fest

Der Chemikalienhändler Brenntag will trotz der Coronavirus-Pandemie wie geplant eine Dividende zahlen. Das Brenntag-Management plane, weiterhin 1,25 Euro je Aktie an die Aktionäre und damit 5 Cent mehr als im Vorjahr auszuschütten, teilte der MDax-Konzern am Dienstag in Essen mit. Die Hauptversammlung will Brenntag am 10. Juni online abhalten. Anfang April setzte der Chemikalienhändler wegen der Coronavirus-Pandemie seine Jahresprognose aus.

28.04.2020, 16:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Logo von Brenntag ist an der Firmenzentrale zu sehen. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

Das Logo von Brenntag ist an der Firmenzentrale zu sehen. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

Die Geschäftsentwicklung sei im ersten Quartal zwar noch nicht nennenswert beeinflusst worden, hieß es. Abgesehen von wenigen Ausnahmen arbeiteten auch alle Standorte „voll operativ“. Dennoch lasse die derzeitige Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 vor allem in Europa und Nordamerika aktuell keine verlässliche Einschätzung der Geschäfte für den weiteren Jahresverlauf zu. Die Unsicherheit auf die erwarteten Auswirkungen habe sich seit dem Prognosebericht von Anfang März deutlich erhöht. Die Zahlen zum ersten Quartal will Brenntag am 7. Mai veröffentlichen.

Weitere Meldungen