Brandstiftung: Feuer auf Motorhaube mit Cola gelöscht

25.11.2020, 13:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

Mit Cola hat ein aufmerksamer Zeuge ein offenbar vorsätzlich gelegtes Feuer auf der Motorhaube eines Autos gelöscht. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte er am Dienstagabend in Gronau (Kreis Borken) ein Feuer auf dem an einer Straße geparkten Auto bemerkt und kurzerhand mit seinem Getränk überschüttet. Der Sachschaden blieb gering. Die Polizei geht davon aus, dass Unbekannte Brandbeschleuniger auf der Motorhaube entzündet haben. Der Zeuge hatte zu Protokoll gegeben, neben dem brennenden Auto, habe zeitgleich ein Fahrzeug ausgeparkt. Es ist nach Polizeiangaben unklar, ob dies im Zusammenhang mit der Brandstiftung steht. Nun werden Zeugen gesucht.

Weitere Meldungen