Brand in Flüchtlingsunterkunft: Haus unbewohnbar

Ein Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Düsseldorf-Lörick hat am Sonntag ein Wohnhaus auf dem Gelände unbewohnbar gemacht. Die Feuerwehr war nach Angaben eines Sprechers gegen 14.00 Uhr durch eine Brandmeldeanlage alarmiert worden. Als die Einsatzkräfte eintrafen, schlugen bereits Flammen aus mehreren Fenstern, und das gesamte Obergeschoss war stark verraucht.

16.08.2020, 16:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Feuerwehr machte sich zunächst auf die Suche nach zwei Vermissten. Doch stellte sich bald heraus, dass sich die Gesuchten zum Zeitpunkt des Brandes nicht in dem Gebäude aufgehalten hatten - letztlich wurde niemand bei dem Brand verletzt. Die 72 Bewohner des Hauses sollen nun in anderen städtischen Einrichtungen untergebracht werden.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Brandursache war zunächst unklar. Die anderen Gebäude auf dem Gelände wurden nicht beschädigt. Das Brandhaus selbst ist laut Feuerwehr unbewohnbar. Die Schadenshöhe war zunächst nicht bekannt.

Weitere Meldungen