Blitzlicht lockt Rinder: Tierische Augenzeugen bei Tempokontrolle

Tiere

In Bielefeld sorgte eine mobile Geschwindigkeitskontrolle für einen kuriosen Anblick. Das rote Blitzlicht lockte nämlich einige tierische Beobachter an die Straße.

Bielefeld

02.06.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rinder stehen hinter einem Zaun in der Nähe einer Geschwindigkeitskontrolle. Die Radarkontrolle am Stadtrand von Bielefeld hatte reihenweise Rinder an den Zaun gelockt.

Rinder stehen hinter einem Zaun in der Nähe einer Geschwindigkeitskontrolle. Die Radarkontrolle am Stadtrand von Bielefeld hatte reihenweise Rinder an den Zaun gelockt. © picture alliance/dpa

Wenn Blitzlichtgewitter tierisch für Aufsehen sorgt: Eine Geschwindigkeitskontrolle am Stadtrand von Bielefeld hat reihenweise Rinder an den Zaun gelockt. Die Polizei veröffentlichte am Dienstag einen Schnappschuss, der zeigt, wie mehr als zehn dicht gedrängt stehende Kühe neugierig die Hälse über den Zaun recken - den Blick in die gleiche Richtung gerichtet wie die mobile Radaranlage der Polizei vor ihnen. „Das blitzende Rotlicht weckte scheinbar nicht nur das Interesse der Autofahrer, sondern auch das der Tiere“, teilte die Polizei zu dem etwas anderen Einsatzfoto mit.

Geblitzt hat es laut Polizei reichlich: 37 von 438 überprüften Fahrzeugen waren zu schnell, manche sogar sehr deutlich: Ein Autofahrer fuhr mit 107 Stundenkilometern, ein anderer immerhin mit Tempo 89 statt der erlaubten Maximalgeschwindigkeit von 60 km/h. Weil diese zwei Fahrer nun mit einem Fahrverbot rechnen müssten, könnten die Rinder nun wenigstens auf etwas mehr Ruhe auf ihrer schönen Weide hoffen, teilte die Polizei weiter mit.

dpa

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus in NRW: Kinder und Jugendliche leiden besonders stark unter der Pandemie - Liveblog