„Big Brother“-Bewohner werden über Coronavirus informiert

Die von der Nachrichtenlage abgeschotteten „Big Brother“-Bewohner werden nun doch über den Ausbruch des Coronavirus informiert. Moderator Jochen Schropp und „Big Brother“-Arzt Andreas Kaniewski sollen die Kandidaten, die ein kleines Areal in Köln bewohnen, am Dienstag (17. März) in einer Spezial-Sendung um 19 Uhr in Kenntnis setzen, wie der Sender Sat.1 am Montag mitteilte. Sie könnten dann auch Fragen stellen und bekämen aktuelle Video-Botschaften von ihren Angehörigen. Der Entschluss sei auch in Absprache mit den Kandidaten-Familien gefallen, erklärte Sat.1.

16.03.2020, 11:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Big Brother“-Bewohner der aktuellen Staffel sitzen in einem Whirlpool. Foto: die pressetanten/Sat.1/dpa/Archivbild

„Big Brother“-Bewohner der aktuellen Staffel sitzen in einem Whirlpool. Foto: die pressetanten/Sat.1/dpa/Archivbild

Der Sender schließt damit eine riesige Wissenslücke bei den noch ahnungslosen „Big Brother“-Bewohnern. Die aktuelle Staffel der Reality-Show läuft seit dem 10. Februar im Fernsehen. Die ersten Kandidaten wurden dafür bereits am 6. Februar von der Außenwelt abgeschottet. Sie gehören damit zu den wenigen Menschen in Deutschland, die noch nichts von den massiven Einschnitten im öffentlichen Leben mitbekommen haben, die das Virus ausgelöst hat.

An der Wissenslücke änderten auch die später neu eingezogenen Kandidaten nichts. Sie durften der Stammbesetzung nichts über aktuelle Entwicklungen verraten. Das verboten die „Big Brother“-Regeln.

Weitere Meldungen
Meistgelesen