Bewaffnete Männer in roten Overalls lösen Polizeieinsatz aus

Waffen-Imitate

Verkleidet wie bei "Haus des Geldes": Mit Waffen-Imitaten ausgerüstete Männer haben am Donnerstag einen Einsatz bei der Polizei Bielefeld ausgelöst. Ihr Grund für die Verkleidung war kurios.

Bielefeld

10.04.2020, 15:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Anscheinswaffen

Anscheinswaffen © Polizei Bielfeld

Die Bielefelder Polizei musste, zusammen mit dem Ordnungsamt, am Donnerstagabend (9.4.) gegen vier Männer einschreiten. Diese seien in roten Maler-Overalls gekleidet und mit einem Sturmgewehr sowie einer Maschinenpistole bewaffnet unterwegs gewesen.

Gegen 21.20 Uhr habe sich laut Polizei ein Zeuge gemeldet, der die vier Männer in einen Kiosk gingen sah. Zuvor soll einer der Männer mit seiner Waffe auf den Zeugen gezielt haben. Erst später habe sich herausgestellt, dass es sich bei den Waffen "nur" um originalgetreue Nachbildungen gehandelt habe.

Zusammen mit zufällig in der Nähe befindlichen Mitarbeitern des Ordnungsamtes habe man die vier Männer in dem Kiosk angetroffen, so die Polizei . Mehrere Streifenwagen seien laut Polizei im Einsatz gewesen.

Detailgetreue Nachbildungen

Als sie die Männer kontrollierten, stellten die Polizisten fest, dass die vier Männer Masken aus der Fernsehserie "Haus des Geldes" bei sich trugen. Die beiden Softairwaffen waren in ihrer Größe und ihrem Aussehen detailgenau einer MP und einem Sturmgewehr nachgebaut, so die Polizei. Die Beamten stellten die Waffen sicher.

Der Grund für die Verkleidung war eine banale: Die Männer hätten den Polizisten gegenüber angegeben, dass sie in den Outfits einen Werbefilm für einen Shisha-Shop hätten drehen wollen.

Für diese dumme und gefährliche Aktion werde nun gegen die Männer eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet. Zudem müssten die Männer mit einer zusätzlichen Anzeige wegen "groben Unfugs" rechnen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Freizeittipps NRW
Hier lässt sich die Natur genießen: Wander-Tipps für das schöne Sauerland