Beleidigung gegen Torunarigha: Verfahren eingestellt

Im Zuge der rassistischen Beleidigungen gegen den Berliner Fußball-Profi Jordan Torunarigha während des Pokalspiels beim FC Schalke 04 ist das Verfahren eingestellt worden. „Wir haben versucht, den Täter mit Hilfe von Video-Aufnahmen der betreffenden Tribüne zu ermitteln. Aber eine Identifizierung war nicht möglich“, sagte Oberstaatsanwältin Anette Milk der Deutschen Presse-Agentur. Zuerst hatte der Fußball-Podcast „Doppelspitze“ berichtet.

04.06.2020, 18:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herthas Dedryck Boyata (l-r), Rune Jarstein und Jordan Torunarigha vor der Schalker Nordkurve. Foto: Bernd Thissen/dpa/Archivbild

Herthas Dedryck Boyata (l-r), Rune Jarstein und Jordan Torunarigha vor der Schalker Nordkurve. Foto: Bernd Thissen/dpa/Archivbild

Torunarigha war Anfang Februar im Achtelfinale des DFB-Pokals beim FC Schalke 04 laut eigener Aussage rassistisch beleidigt worden. Der Spieler stellte „mit Unterstützung des Vereins Strafanzeige gegen Unbekannt“.

Weitere Meldungen