Beifall mit Lichthupe: SPD macht Parteitag im Autokino

Das Autokino ist in Pandemiezeiten zu neuen Ehren gekommen. In Dortmund traf sich die örtliche SPD dort zu einem Parteitag. Beifall wurde mit Lichthupe angezeigt, und die Reden wurden per Autoradio übertragen.

06.06.2020, 13:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nadja Lüders, Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Dortmund, spricht im Autokino. Foto: Jonas Güttler/dpa/Archivbild

Nadja Lüders, Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Dortmund, spricht im Autokino. Foto: Jonas Güttler/dpa/Archivbild

Kommunikation per Lichthupe: Die SPD in Dortmund hat am Samstag einen Parteitag in einem Autokino veranstaltet. Die ungewöhnliche Versammlung der Sozialdemokraten zu Corona-Zeiten sollte die Kommunalwahl im September vorbereiten. Etwa 80 bis 90 Autos seien am Vormittag vor Ort gewesen, berichtete ein dpa-Reporter. Auf der Bühne mit Industriekulisse im Hintergrund standen die örtliche SPD-Vorsitzende Nadja Lüders und der Kandidat der Partei für das Amt des Oberbürgermeisters, Thomas Westphal.

Reden wurden über das Autoradio übertragen. Delegierte meldeten sich per Hupe zu Wort und bekamen dann ein Mikrofon gebracht. Abgestimmt wurde mit roten und gelben Karten, die aus dem Autofenster gehalten wurden. Als Beifallsbekundung wurden Lichthupen eingesetzt. Pro Wagen sollten maximal zwei Personen sitzen.

Weitere Meldungen