Bayer-Coach Bosz rechnet mit Abgang von Havertz

Nationalspieler Kai Havertz wird Bayer Leverkusen nach Einschätzung von Trainer Peter Bosz zum Saisonende verlassen. „Er kann im nächsten Sommer nicht gehalten werden. Das wird eine Überweisung von 100 Millionen Euro. Was sage ich: von über 100 Millionen Euro“, sagte der niederländische Fußball-Lehrer dem „Algemeen Dagblad“. Havertz war 2010 aus Aachen in die Leverkusener Jugendabteilung gewechselt.

15.03.2020, 11:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Aussage von Bosz zur Zukunft des Mittelfeldspielers wollte Rudi Völler nicht dementieren. „Dass Kai Havertz der beste deutsche Nachwuchsspieler ist, da braucht man kein großer Prophet zu sein. Und dass seine Karriere nicht ewig in Leverkusen sein wird, auch nicht“, sagte der Leverkusener Sport-Geschäftsführer am Sonntag in der Sport1-Sendung „Doppelpass.“ „Wir erfreuen uns im Moment noch an ihm. Aber ob es noch über den Sommer hinausgeht, wird man dann sehen.“

Ein Weggang des Mittelfeldspielers wäre für Bayer laut Bosz ein schwerer sportlicher Verlust. „Kai ist 20 Jahre alt, aber dies ist bereits seine vierte Saison in der Bundesliga. Das sagt viel aus. Jeder in Deutschland sieht ihn als Wunderkind“, schwärmte der Bayer-Coach.

Weitere Meldungen
Meistgelesen