Baerbock fordert grundsätzliches Wahlrecht ab 16 Jahren

Die Grünen-Parteichefin Annalena Baerbock hat sich für ein Wahlrecht ab 16 Jahren auf allen politischen Ebenen ausgesprochen. „Wir müssen Jugendlichen zutrauen, dass sie auch mit 16 Jahren Verantwortung für ihre Stimme übernehmen können“, sagte sie am Samstag bei einem Landesparteitag der nordrhein-westfälischen Grünen in Dortmund. Das Wahlalter sollte auch bei Landtags- und Bundestagswahlen heruntergestuft werden.

15.08.2020, 12:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Grünen-Parteichefin Annalena Baerbock spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Grünen-Parteichefin Annalena Baerbock spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Bei den nordrhein-westfälischen Kommunalwahlen am 13. September dürfen Jugendliche ab 16 Jahren ihre Stimme abgeben. Der Düsseldorfer Landtag hatte in diesem Jahr einen Gesetzentwurf der SPD-Opposition abgelehnt, das Wahlalter auch bei der Landtagswahl 2022 von 18 auf 16 Jahre abzusenken.

Weitere Meldungen