Autos reihenweise in Flammen aufgegangen: Paar in U-Haft

04.06.2020, 13:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Elf geparkte Autos sind in Würselen bei Aachen im Mai in Flammen aufgegangen, jetzt sitzt ein Paar wegen Brandstiftung und versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Bei den beiden handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Aachen von Donnerstag um eine 19-jährige Frau und um einen 33 Jahre alten Mann. Sie sollen in den ersten drei Maiwochen elf Autos in Brand gesetzt haben. In einem Fall habe das Auto in einem Carport gestanden. Die Flammen hätten in der Nacht auf den Carport übergegriffen. Die beiden mutmaßlichen Täter hätten billigend in Kauf genommen, dass Menschen sterben konnten, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Insgesamt sei bei der Brandserie ein Schaden von 75 000 Euro entstanden. Das Tatmotiv sei völlig unklar.

Weitere Meldungen
Meistgelesen