Autorennen gestoppt: „Das nächste Rennen wohl zu Fuß“

Mit bis zu 100 Sachen in der 30er Zone haben sich zwei Raser in Dortmund laut Polizei ein Autorennen geliefert. Die Beamten nahmen den 22- und 25-Jährigen Fahrern laut Mitteilung ihre Autos und Führerscheine weg. „Das nächste Rennen wird wohl zu Fuß durchgeführt werden. Ist auch gesünder für alle“, kommentierte die Polizei am Montag. Die Männer waren in der Nacht zum Sonntag durch eine Wohngegend gerast und hatten dabei laut Polizei andere Autofahrer durch Überholmanöver und scharfes Einscheren in Gefahr gebracht.

08.06.2020, 14:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Nahe der Wohngegend befindet sich ein Stadtring, auf dem es oft zu illegalen Autorennen kommt. „Dort kontrolliert die Polizei verstärkt, das ist richtig Thema hier in Dortmund“, sagte eine Sprecherin am Montag. Zwischen Ende März und Mitte Mai sei die dreispurige Straße sogar auf eine Spur verengt worden, um verbotener Raserei vorzubeugen.

Weitere Meldungen