Auto schleudert gegen Bushaltestelle: 30-Jähriger flüchtet

Ein 30 Jahre alter Autofahrer ist in Essen von der Straße abgekommen und hat seinen Wagen komplett demoliert: Das Auto prallte in der Nacht zu Sonntag erst gegen eine Fußgängerampel und schleuderte dann gegen eine Hauswand, wie ein Polizeisprecher berichtete. Dabei sei der Wagen auch gegen das Schaufenster eines Friseursalons geraten, die Scheibe sei „komplett zersprungen“. Danach krachte das Fahrzeug in eine Bushaltestelle und schleuderte auf die Fahrbahn zurück. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer zu schnell unterwegs war und so die Kontrolle über das Auto verlor. Zuvor hatte die „WAZ“ berichtet.

24.05.2020, 10:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach dem Unfall flüchtete der nach ersten Erkenntnissen leicht verletzte Mann zu Fuß, wurde aber kurz darauf von der Polizei ermittelt. Es bestehe der Verdacht, dass er unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, teilte die Polizei am Sonntag mit. Auf der Wache habe sich der Zustand des Mannes verschlechtert, so dass er zur Behandlungs in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Weitere Meldungen