Ausverkauftes Konzert in der Rohrmeisterei — Axel Prahl begeisterte mit Inselorchester

Kleinkunstwochen 2020

Zum dritten Mal trat Axel Prahl bei den Kleinkunstwochen in Schwerte auf, die dieses Jahr zum 64. Mal stattfinden. Sein Publikum konnte er mit verschiedenen Musikrichtungen zu begeistern.

Schwerte

21.02.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ausverkauft: Axel Prahl und das Inselorchester bei ihrem Auftritt in der Rohrmeisterei.

Ausverkauft: Axel Prahl und das Inselorchester bei ihrem Auftritt in der Rohrmeisterei. © Andrea Reinecke

Am vergangenen Donnerstag (20. Februar) trat Axel Prahl, Gewinner des Kleinkunstpreises 2016, mit seinem Inselorchester in der Rohrmeisterei auf. In der restlos ausverkauften Halle 3 präsentierte er sein neues Album „Mehr“.

Zusammen mit dem großem Inselorchester – samt Streicher, Cello, Klarinette und Akkordeon rückte Axel Prahl gleich zu Beginn den Gemütszustand „Sehnsucht nach Weite“ in den Fokus. Der Kleinkunstpreisträger kam in Arbeitskleidung: Blue Jeans, Cargoweste und Filzhut.

Ebenso unverkrampft und alltagstauglich waren auch die selbstgeschriebenen Songs. Genau die Art und Weise war es, die nicht nur die Wiederholungsgäste abholte. Texte mit Aussage, verständlich vorgetragen, mit dem ganzen Körper erzählt und mit einer Stimme, die selbst das beste Instrument ist.

Zwei Sets, zwei Welten

Während im ersten Set unter der starken Lichtchoreographie von „mainmix“ noch ein warmes Licht die melancholischen Shantyklänge untermalte, lieferte die musikalische Bordcrew im zweiten Set Ausflüge zu Tango und Moritat. Karibische Urlaubsklänge gepaart mit rockiger Gitarre.

„Ich liebe diese Location. Haltet sie in Ehren. Der Kleinkunstpreis strahlt bei mir im Fenster in feinstem Rosa.“

Axel Prahl ist bekannt dafür, verschiedenste Richtungen in seine Musik einzubinden. Das handverlesene Inselorchester besteht aus Musikern, die in der deutschen Rock-, Jazz- und Klassikszene einen klangvollen Namen und eine Menge Erfahrung einzubringen haben.

Der Song „Das ist meine Frau“ ist eine Ode an Prahls Ehefrau, welche – so sagt er selbst – mehr als ausreichend „Funk“ in ihren Knochen hat.

Konzert von Axel Prahl war Sondergastspiel

Es war wohl die analoge, handgemachte Leidenschaft, die das Publikum am Ende des Konzertes zu diversen Zugabe-Rufen animierte. Hier kam die nostalgische Kraft von handgemachter Musik zum Tragen. Ein Sondergastspiel bei den Kleinkunstwochen und damit außer Wertung für den Kleinkunstpreis.

Dass Axel Prahl in erster Linie Musiker ist, noch lange bevor er TV-Kommissar wurde, zeigt er auch mit der Umsetzung eines eigenen kleinen Kleinkunst- und Musikfestivals. Er meint Musik ernst und spielt sie leicht und zelebriert sie als Gegenmodell zu einer aufgeregten Welt.

Weitere Konzerte

Als nächste Station der Kleinkunstreise kommt diesmal „The Cast“ in die Rohrmeisterei. Die „Rockstars der Oper“ treten am 28. Februar auf.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Hoesch Schwerter Profile
Wer kauft Hoesch Schwerter Profile? Arbeitnehmer haben viele Zugeständnisse gemacht
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Hygiene in Schwerte: Diese öffentlichen Orte werden gereinigt – hier ist Vorsicht geboten
Hellweger Anzeiger Kriminalität in Schwerte
Sparkasse verschärft ihr Sicherheitskonzept: Automatensprenger können nicht mehr fliehen