Ausstellungsschiff MS Wissenschaft: Nachhaltige Wirtschaft

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn und Plastik aus Pflanzen: Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft will bis Mitte Oktober auf 19 Stationen in mehreren Bundesländern zeigen, wie Wirtschaft nachhaltig gestaltet werden kann. Unter dem Titel „Bioökonomie“ zeigt das umgebaute Frachtschiff im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung an Bord mit einer Mitmachausstellung bei freiem Eintritt, was mit Hilfe von nachwachsenden Rohstoffen möglich ist, wie die Ausstellungsmacher zur Eröffnung im Stadthafen in Münster am Donnerstag mitteilten. Die nächste Station ist ab dem 3. August in Hamm. Den Abschluss der Tour durch mehrere Bundesländer bildet am Mitte Oktober Straubing in Bayern.

30.07.2020, 01:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Aus Pilzen lassen sich Waschmittel, Medikamente und Kosmetika herstellen. Pflanzen wie Bambus und Mais können zu Fußböden verarbeitet werden und erdölbasierte Kunststoffe ersetzen“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wir können hier alles Mögliche erfahren: Wie wir Ressourcen besser schonen oder wie Fische, Muscheln und Pflanzen gegenseitig voneinander profitieren können. Und sogar wie Insekten miteinander kommunizieren“, sagte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) bei der Eröffnung.

Weitere Meldungen
Meistgelesen