Auch im Mai viel weniger Übernachtungen im NRW-Tourismus

Die Corona-Krise hat auch im Mai für einen massiven Rückgang der touristischen Übernachtungen in NRW im Vergleich zum Vorjahr gesorgt. So deutlich wie im April war der Rückgang aber nicht. Im Mai lag die Zahl der Übernachtungen bei 1,2 Millionen - und damit um 73,4 Prozent niedriger als im Wonnemonat des Jahres 2019, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag berichtete. Die Zahl der Gäste sank um 82,6 Prozent auf 388 116.

16.07.2020, 09:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im April, der voll von der Krise erwischt wurde, waren die Zahl der Gäste um 93,6 Prozent und die Zahl der Übernachtungen um 85,5 Prozent gesunken. Seit Mitte Mai durften in NRW Hotels und Pensionen wieder Zimmer an Touristen aus dem Inland vermieten.

Im Mai nahmen wieder mehr der rund 5000 Übernachtungsbetriebe im Land im Vergleich zum April den Betrieb auf, in dem nach Angaben der Statistiker nur gut 3200 geöffnet hatten. Im Mai lag diese Zahl bei rund 4340.

Weitere Meldungen