Auch BVB beschäftigt sich mit baldiger Rückkehr der Fans

Borussia Dortmund erarbeitet derzeit ebenfalls einen Plan zur baldigen Rückkehr von einzelnen Fans ins Stadion des Fußball-Bundesligisten. „Wir sollten erstmal froh sein, überhaupt spielen zu dürfen. Aber natürlich beschäftigen wir uns mit allen Optionen“, sagte Michael Zorc auf eine entsprechende Anfrage der „WAZ“ (Donnerstag): „Wir spielen alles durch, besprechen die Dinge dann aber mit der Politik.“ Wie viele Fans unter Auflagen wieder ins über 80 000 Zuschauer fassende Dortmunder Stadien könnten, ist derzeit noch nicht absehbar.

04.06.2020, 11:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fußballer beider Mannschaften bestreiten die Partie vor leeren Zuschauerrängen. (Aufnahme aus einem Gyrokopter). Foto: Marcel Kusch/dpa

Fußballer beider Mannschaften bestreiten die Partie vor leeren Zuschauerrängen. (Aufnahme aus einem Gyrokopter). Foto: Marcel Kusch/dpa

Zuvor hatte Bayern Münchens Vorstandsmitglied Oliver Kahn erste Gedanken über eine Fan-Rückkehr öffentlich gemacht. „Natürlich haben wir uns das mal angeschaut“, hatte der frühere Nationaltorhüter in der TV-Sendung „Sky90“ gesagt. Er sei „ein absoluter Freund davon, früher oder später wieder über Zuschauer nachzudenken“. In naher Zukunft könne es allenfalls um „einen Bruchteil der Vollbesetzung“ gehen, hatte Kahn betont und mit Blick auf das aktuelle Hygienekonzept der Deutschen Fußball Liga eine Zahl von „10 000 bis 11 000“ Zuschauern für die Münchner Allianz Arena genannt. Diese fasst bei Bayern-Heimspielen in der Bundesliga sonst 75 000 Besucher.

Weitere Meldungen