Auch Bosz will Überarbeitung des Hygienekonzepts

Auch Trainer Peter Bosz vom Bundesligisten Bayer Leverkusen hat sich für eine Überarbeitung des Hygiene-Konzepts im deutschen Fußball ausgesprochen. „Es gibt einige Sachen, bei denen ich sage: Lass uns mal nachschauen, ob das immer noch so sein muss“, sagte Bosz am Freitag auf einer virtuellen Pressekonferenz.

05.06.2020, 14:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Peter Bosz. Foto: Marius Becker/dpa-Pool/dpa/Archivbild

Peter Bosz. Foto: Marius Becker/dpa-Pool/dpa/Archivbild

Auf die Frage nach konkreten Punkten antwortete der Niederländer: „Am besten wäre, wenn wir nach einem Tor wieder jubeln dürften. Und wenn mehrfach getestete Auswechselspieler mit Abstand und Mundschutz auf der Tribüne sitzen, frage ich mich auch, ob das noch so sein muss.“ Das Konzept als solches sei sehr gut, „das hat die DFL super gemacht“, sagte der 56-Jährige: „Aber es wurde im März erstellt. Jetzt sind wir im Juni.“

Weitere Meldungen