Arminia Bielefeld stellt Gaming im E-Sport wieder ein

Der DSC Arminia Bielefeld hat das professionelle Gaming im Bereich E-Sport eingestellt. Wie der Fußball-Club am Freitag mitteilte, werde man in der kommenden Spielzeit nicht an der Virtual Bundesliga teilnehmen. „Um ehrlich zu sein haben sich unsere Erwartungen zum Thema E-Sport nicht erfüllt und wir haben feststellen müssen, dass E-Sport aktuell nicht zu dem Weg passt, den wir eingeschlagen haben. Wir wollen uns auf das Kerngeschäft Fußball konzentrieren“, sagte Markus Rejek, kaufmännischer Geschäftsführer des ostwestfälischen Bundesliga-Aufsteigers.

17.07.2020, 12:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Illustration einer virtuellen Tastatur. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Illustration einer virtuellen Tastatur. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Man habe sich dem Thema nicht grundsätzlich verschlossen, meinte Rejek. „Wir können uns vorstellen, in Zukunft das Thema nochmal aufzunehmen, dann jedoch zunächst auf einem anderen Weg - von der Basis aus und nicht mit professionellem Gaming startend.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen