Arbeitsmarkt im Kreis Unna

Arbeitsmarkt im Kreis Unna

Es war zu erwarten: Die Corona-Krise hat auch den Arbeitsmarkt in Lünen hart getroffen. Die Zahl der Menschen ohne Job ist im April deutlich angestiegen, so wie auch im Rest des Kreises Unna. Von Daniel Claeßen

Die Arbeitlosenzahl ist im März in Lünen leicht zurückgegangen. Der Trend dürfte sich schnell umkehren, denn die Auswirkungen der Corona-Krise werden sich erst in den nächsten Monaten zeigen. Von Daniel Claeßen

10.500 Menschen im Kreis Unna haben neben ihrer regulären Stelle noch einen Minijob. Damit stieg die Zahl laut Gewerkschaft NGG in zehn Jahren um 45 Prozent an. Viele arbeiten am Limit.

Die Zahl der Arbeitslosen in Lünen ist im November minimal gestiegen. Auf die Arbeitslosenquote hat diese Entwicklung keinen Einfluss. Die Agentur für Arbeit zeigt sich optimistisch - noch.

Die Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt hat für Lünen positive Auswirkungen: Die Zahl der Arbeitslosen ist im Oktober 2019 weiter gesunken. Eine Personengruppe profitiert besonders.

Die Stadt Lünen hat sich dem Landestrend angeschlossen: Die Zahl der Arbeitslosen ist im September leicht gesunken. Doch der Blick in die Zukunft bereitet Sorgen. Von Daniel Claeßen

Zum neuen Schuljahr starteten in Lünen im Bereich Industrie, Handel und Handwerk 311 Azubis in ihre Ausbildung, darunter viele „Spätzünder“. Und noch immer suchen Unternehmen Nachwuchs. Von Kristina Gerstenmaier

Die Arbeitslosigkeit ist in fünf Städten und Gemeinden des Kreises Unna im Juni gesunken. Insgesamt steigt sie aber leicht an. Ein Grund: der Sommer. Von Kevin Kohues