Arag-Chef Faßbender zieht sich zurück

Der Vorstandschef des Düsseldorfer Versicherungskonzerns Arag SE, Paul-Otto Faßbender, zieht sich nach 20 Jahren aus dieser Position zurück. Ab 4. Juli werde das Vorstandsmitglied Renko Dirksen (43) die Arbeit des Vorstands koordinieren, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Eine direkte Nachfolge auf dem Posten des 74-jährigen Faßbender soll es nicht geben. Faßbender will jedoch weiterhin Vorstandschef der übergeordneten Arag Holding SE bleiben und strebt zudem den Vorsitz des Aufsichtsrats der Arag SE an.

04.07.2020, 06:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der ARAG-Vorstandsvorsitzende Paul-Otto Faßbender. Foto: Daniel Naupold/dpa/Archivbild

Der ARAG-Vorstandsvorsitzende Paul-Otto Faßbender. Foto: Daniel Naupold/dpa/Archivbild

Auch unter der neuen Führung soll die Versicherung ein unabhängiges Familienunternehmen bleiben. „Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern“, sagte Faßbender laut Mitteilung. Nach eigenen Angaben ist Arag das größte deutsche Versicherungsunternehmen in Familienbesitz.

Der Konzern steigerte seine Beitragseinnahmen im vergangenen Jahr um 6,6 Prozent auf 1,76 Milliarden Euro. Größter Posten sind dabei die Rechtsschutzversicherungen, auf die rund 1,09 Milliarden Euro an Beiträgen entfielen.

Weitere Meldungen