Allgemeinverfügung wegen Corona: Polizei beklagt Verstöße

Geburtstagsparty in der Gaststätte und Handgemenge im Baumarkt: Die Polizei in Essen musste in den vergangenen Tagen immer wieder zu Corona-Einsätzen ausrücken. Unbelehrbare würden feiern und Sicherheitsregeln missachten, teilte die Polizei am Sonntag mit. „Beispiele zeigen, dass einige Dummköpfe den Ernst der Lage immer noch nicht erkannt haben. Mit ihrem Egoismus und ihrer Uneinsichtigkeit gefährden sie nicht nur ihre eigene Gesundheit, sondern die Gesundheit aller Bürger dieser Stadt“, teilte die Polizei mit.

22.03.2020, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild/Archivbild

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild/Archivbild

Am Samstagvormittag waren die Beamte laut Mitteilung zu einem Baumarkt gerufen worden, der zur Minimierung der Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus seine Besucherzahl beschränkt hatte. Laut Polizei wollte ein 63 Jahre alter Kunde sich trotz der Sicherheitsregel gewaltsam Zutritt verschaffen und verletzte dabei eine Mitarbeiterin, die er zu Boden stieß. Die 26-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Den Mann erwarte nun ein Strafverfahren.

In der Nacht auf Samstag hätten Polizeibeamte zudem eine private Geburtstagsparty in einer Gaststätte im Stadtteil Rüttenscheid beendet. Zeugen hatten die Polizei auf die Veranstaltung hingewiesen. Die Fenster der Gaststätte waren laut Polizei abgehangen worden und erst nach mehrmaliger Aufforderung der Beamten hatte ein 54-Jähriger die Tür einen Spalt breit geöffnet. Er habe sich uneinsichtig gezeigt und gesagt, dass man eine private Geburtstagsparty feiere. Den Mann und die 48-Jährige Gastgeberin erwartet eine Strafanzeige.

Die Stadt Essen hatte am vergangenen Montag (16. März) eine Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassen. Demnach müssen unter anderem Gasstätten und Restaurants geschlossen bleiben und öffentliche und private Veranstaltungen mit mehr als 15 Personen dürfen nicht stattfinden.

Weitere Meldungen