Alkohol und falsches Kennzeichen: Polizei verfolgt Teenager

Die Polizei hat einen 19-Jährigen in Köln nach einer in vielfacher Hinsicht illegalen und waghalsigen Verfolgungsjagd über mehrere Autobahnen gestoppt. Wie die Beamten am Montag mitteilten, besaß der Mann, der auch noch drei Familienmitglieder im Wagen gehabt habe, keine gültige Fahrerlaubnis, zudem stand er unter Drogen und Alkohol. An seinem nicht zugelassenen Fluchtauto entdecke die Polizei zudem ein gestohlenes Kennzeichen.

27.07.2020, 16:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Die Verfolgungsjagd hatte am Sonntagabend im Stadtteil Porz begonnen. Der 19-Jährige habe am Steuer des Wagens zunächst Anhaltezeichen einer Streife ignoriert, berichtete die Polizei. Durch das Auffahren auf die A59 und einen Wechsel auf die A3 habe er anschließend versucht, seine Verfolger abzuschütteln. „Durch Überholmanöver über Standstreifen, plötzliche Spurwechsel und dichtes Auffahren bei hoher Geschwindigkeit gefährdete der 19-Jährige andere Verkehrsteilnehmer“, berichtete die Polizei. Erst als er die Autobahn wieder verlassen hatte, stoppte ihn eine Straßenblockade mit Streifenwagen.

Im Auto saßen neben dem 19-Jährigen drei weitere Personen, die zu seiner Familie gehören sollen - darunter ein zehn Jahre alter Junge. Sie blieben wie der Fahrer unverletzt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen