Versammlung auf Hohenzollernring aufgelöst

Die Aktivisten von Extinction Rebellion fordern eine autofreie Innenstadt, am Samstag haben sie deswegen einen Teil des Kölner Hohenzollernrings blockiert. In der Nacht löste die Polizei die Versammlung auf.

29.08.2020, 20:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag eine Blockade von Aktivisten auf dem Hohenzollernring in Köln aufgelöst. Die Aktivisten hätten Rettungswege für Einsatzkräfte versperrt, teilte die Polizei am Sonntag mit. 29 Personen erhielten demnach Platzverweise.

Die Gruppe Extinction Rebellion bekannte sich zu der Aktion und teilte mit: „Mit dieser Aktion zivilen Ungehorsams wollen die AktivistInnen ihrer Forderung nach einer autofreien Innenstadt Nachdruck verleihen.“ Die Blockade fand rund um die Plastik „Ruhender Verkehr“ statt.

Die Polizei hatte gegen 18 Uhr zunächst einen Teil des Hohenzollernrings gesperrt. Der betroffene Bereich befinde sich zwischen Rudolfplatz und Maastrichter Straße, sagte ein Sprecher. Zunächst hielten sich die Teilnehmer an die Auflagen der Polizei, gegen 1.15 Uhr wurde die Versammlung schließlich aufgelöst.

Weitere Meldungen