Aktion zu St. Martin: Drei Lüner Kitas helfen Kindern in der Ukraine

dz„Meins wird Deins“

Viele Kleiderschränke in Lünen sind mehr als gut gefüllt. In anderen Ländern dagegen haben Kinder nicht viel zum Anziehen. Deshalb starten drei Lüner Kitas jetzt eine besondere Hilfsaktion.

Lünen

, 16.11.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die eigenen Kleidungsstücke durchschauen und gut erhaltene T-Shirts heraussuchen, die man selber vielleicht nicht mehr so oft trägt - das haben in den letzten Tagen die Mädchen und Jungen von drei katholischen Kindertagesstätten (Kitas) in Lünen gemacht. Denn sie beteiligen sich an der Aktion „Meins wird Deins“, die rund um den St. Martins-Tag stattfindet.

Wie der Heilige Martin seinen Mantel mit dem Bettler teilt, wollten auch die Kita-Kinder etwas an arme Gleichaltrige abgeben. Zahlreiche sehr gut erhaltene T-Shirts haben die Kinder der Kitas St. Gottfried (Wethmar), St. Norbert (Nordlünen) und St. Marien (Lünen-Mitte) gespendet. Die drei Kitas bilden ein Familienzentrum.

Die Kinder in der Kita St. Gottfried haben die Pakete für die Hilfsaktion sogar noch geschmückt.

Die Kinder in der Kita St. Gottfried haben die Pakete für die Hilfsaktion sogar noch geschmückt. © Sieding, Gudrun

Die Einrichtungsleitungen Gudrun Sieding (St. Marien), Silke Overmann (St. Gottfried) und Sabine Raphold (St. Norbert) und ihre Teams freuten sich über die Resonanz in den Familien. In großen Paketen wurden die T-Shirts am Freitag (13.11.) an die „aktion hoffnung“ der Diözese Augsburg verschickt.

Die Teilnahme an der Aktion bringt den Kindern aus den drei katholischen Kitas die Geschichte von St. Martin näher, die die meisten wahrscheinlich eher mit einem Laternen-Umzug verbunden haben.

Hilfe für Kinder in der Ukraine

Die Kleider-Teil-Aktion wird von der „aktion hoffnung“ und dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ organisiert. Mit den Erlösen unterstützen die beiden Organisationen in diesem Jahr Kinder und Jugendliche in der Ukraine, die aus wirtschaftlichen Gründen ohne ihre Eltern aufwachsen müssen. In der Ukraine sind rund zwei Millionen Kinder über längere Zeit von einem oder beiden Elternteilen getrennt, weil diese im Ausland arbeiten. Armut, mangelnde Verdienstmöglichkeiten und niedrige Löhne zwingen sie, Familien und die Heimat verlassen.

Auch in der Kita St. Norbert wurden hübsch dekorierte Pakete an die Organisatoren von "Meins wird Deins" geschickt.

Auch in der Kita St. Norbert wurden hübsch dekorierte Pakete an die Organisatoren von "Meins wird Deins" geschickt. © Sieding, Gudrun

Seit vielen Jahren arbeitet das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ mit der Caritas Ukraine zusammen. Die Projektpartner kümmern sich um Kinder von Arbeitsmigranten, stärken und schützen sie. In elf Kinderzentren erfahren die Jungen und Mädchen Gemeinschaft, psychologische Betreuung und Seelsorge.

Schon seit 18 Jahren findet die Aktion „Meins wird Deins“ statt. Jährlich beteiligen sich rund 500 Gruppen bundesweit daran. Jedes verkaufbare Kleidungsstück bekommt ein Etikett mit dem Logo der Aktion. Anschließend werden die Sachen in den „Vinty´s-Secondhand-Modeshops der „aktion hoffnung“ in Augsburg, Ettringen und Nürnberg verkauft.

Bundesweit nehmen Kitas und Schulen teil

Im vergangenen Jahr beteiligten sich in der ganzen Bundesrepublik 541 Kindertagesstätten und Schulen an der Aktion. Insgesamt kamen so 6696 Kilo an modischer Kleidung zusammen, die gespendet wurden. Die Erlöse kamen Flüchtlingskindern im Libanon zugute.

Lesen Sie jetzt