Aktion gegen Einsamkeit: Laptops und iPhones für Heimbewohner

Gegen Einsamkeit

Um die Kontakte zu Angehörigen und Freunden während der Coronazeit zu intensivieren, sind mehrere Schwerter Seniorenheime mit mehr Technik ausgestattet worden.

Schwerte

, 03.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erste Reihe v.l.: Kirsten Herrmann (Friedrich-Krahn-Seniorenzentrum der AWO), Katharina Spigiel ( Stadt Schwerte), Welf-Alexander Wemmer (Haus Schwerte); zweite Reihe v.l. Iris Dotschkal (Johannes-Mergenthaler-Haus), Sigrid Reihs (Die Börse)- Freiwilligenzentrum Schwerte), Stefan Weizmann (Klara-Röhrscheidt-Haus); dritte Reihe v.l. Andreas Heising (Die Börse- Freiwilligenzentrum Schwerte), Oliver Weist (Geschäftsführer Elementmedia), Knut Dellmann (Technischer Leiter Elementmedia), Michaela Zorn-Koritzius (Leiterin Marketing Stadtwerke Schwerte).

Erste Reihe v.l.: Kirsten Herrmann (Friedrich-Krahn-Seniorenzentrum der AWO), Katharina Spigiel ( Stadt Schwerte), Welf-Alexander Wemmer (Haus Schwerte); zweite Reihe v.l. Iris Dotschkal (Johannes-Mergenthaler-Haus), Sigrid Reihs (Die Börse)- Freiwilligenzentrum Schwerte), Stefan Weizmann (Klara-Röhrscheidt-Haus); dritte Reihe v.l. Andreas Heising (Die Börse- Freiwilligenzentrum Schwerte), Oliver Weist (Geschäftsführer Elementmedia), Knut Dellmann (Technischer Leiter Elementmedia), Michaela Zorn-Koritzius (Leiterin Marketing Stadtwerke Schwerte). © Stadtwerke Schwerte

Zunächst hatte „Die Börse“ Laptops in der Phase der strengen Kontaktsperre an Seniorenheime verliehen. Die Resonanz darauf war so groß, dass die Vorsitzende Sigrid Reihs anregte, das Angebot auszubauen. Und so versorgen die Stadtwerke Schwerte und ihre Tochterfirma Elementmedia die Heime mit der entsprechenden Technik.

Bürgermeister Dimitrios Axourgos nahm Kontakt zu den Stadtwerken auf, die sich nicht lange bitten ließen. Jetzt wurden 18 Techniksets an das AWO-Seniorenheim, an Haus Schwerte, das Klara-Röhrscheid-Haus und das Johannes-Mergenthaler-Haus ausgegeben. Der Gesamtwert für Laptops, iPhones, iPads und Beamer liegt bei 28.000 Euro.

Kontakte intensivieren

„Uns war es wichtig, dass Senioren diese schöne Kommunikationsmöglichkeit erhalten, um so ihre Kontakte zu intensivieren“, erklärt Katarina Spigiel, innerhalb der Stadtverwaltung Schwerte zuständig für Seniorenthemen und Koordinatorin der Aktion. Das Haus am Stadtpark habe keinen Bedarf gehabt.

Alle anderen Häuser integrieren die Sets nun in die Abläufe ihrer Wohnbereiche. Die Resonanz darauf sei ausgezeichnet. Die Senioren hätten große Freude daran, berichteten Vertreter*innen der Einrichtungen bei der Übergabe. Es gebe genug Personal, das bei Fragen zur Nutzung der Geräte helfe. „Uns freut es, dass die Nutzer von ihnen so begeistert sind“, sagt Michaela Zorn-Koritzius, Sprecherin der Stadtwerke Schwerte. „Das zeigt uns, dass wir alle alles richtig gemacht haben“.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Einkaufen in Schwerte
City-Center: Eigentümer haben viele Pläne – und: „Ein Bäcker wäre schön“