Absage „vernünftige Entscheidung“: Völler hat Verständnis

Sportchef Rudi Völler vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat Verständnis gezeigt für die Absage des für Montag geplanten Bundesliga-Spiels bei Werder Bremen. „Das ist eine Entscheidung der Politik. Und diese vernünftige Entscheidung akzeptieren wir natürlich“, sagte Völler am Freitag.

13.03.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leverkusens Sportchef Rudi Völler. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Leverkusens Sportchef Rudi Völler. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) hatte die Begegnung abgesagt. Die Politik befürchtet rund um das eigentliche Geisterspiel am Montagabend laut Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) „2000 bis 3000 Menschen, die sich vor dem Stadion einfinden“ werden. Durch die Ausbreitung des Coronavirus hatte das Bundesland Bremen bereits am Montag Versammlungen mit mehr als 1000 Menschen untersagt. Daher habe sich der Innensenator laut Werder-Mitteilung „für die Spielabsage entschieden“.

Weitere Meldungen
Meistgelesen